Land:
Frankreich/Mauretanien
Preise:
César 2015: Bester Film; Oscars 2015: Nominiert für den besten fremdsprachigen Film; Filmfestspiele Cannes 2014: Offizielle Auswahl Wettbewerb, Preis der ökumenischen Jury
Kategorie:
fragments16, fragments16: Personale
Jahr:
2014
Dauer:
97 Minuten
Buch:
Abderrahmane Sissako
Regie:
Abderrahmane Sissako
Darsteller:
Ibrahim Ahmed dit Pino, Toulou Kiki, Abel Jafri, Fatoumata Diawara, Hichem Yacoubi u.a.
Sprache:
OF mit deutschen UT

Die von Mythen umwobene Stadt Timbuktu im Würgegriff des grassierenden Fundamentalismus. Wie paralysiert muss die Bevölkerung mitansehen, wie ihnen eine zusammengewürfelte Truppe von Dschihadisten die Musik, das Rauchen, den Fußball und sogar das Lachen verbietet. Der Tuareg Kidane lebt mit seiner Familie fernab der Schrecken in seinem Zelt, bis ein Streit mit dem Nachbar alles erschüttert. Bildgewaltiges Filmgedicht des mauretanischen Regisseurs Abderrahmane Sisskao.

Timbuktu is in the hands of jihadists. The inhabitants suddenly face a regime that bans music, cigarettes, football and even laughing. Between absurdity and brutality, Abderrahmane Sisskao tells the tragedy of a city in the stranglehold of Islamic fundamentalism in breath-taking, poetic pictures.