Land:
Kenia
Preise:
Berlinale 2014: Gewinner Teddy Award
Kategorie:
fragments16, fragments16: Spektrum
Jahr:
2014
Dauer:
61 Minuten
Buch:
Jim Chuchu
Regie:
Jim Chuchu
Darsteller:
Kelly Gichohi, Janice Mugo, Jimmy Wanjala, Tim Mutungi, Maina Olwenya
Sprache:
Engl./Swahili OF mit Englischen UT

Mehrere Monate zogen Mitglieder des multidisziplinären Kunst Kollektives The NEST durch Kenia und sammelten Geschichten von jungen Menschen, von ihren Erfahrungen und ihrem Alltag in dem noch sehr homophob geprägten Land. Aus unzähligen anonymen Interviews entwickelten sie fünf Drehbücher für Kurzfilme, die so unterschiedliche Themen wie Selbstfindung und Selbstbestimmung, Zwangsheterosexualisierung und Akzeptanz behandeln, eines jedoch gemeinsam haben: Alle erzählen vom Verlangen nach Liebe und der Angst davor, diese öffentlich zu leben.
Berlinale

Created by the members of a Nairobi-based arts collective — who have removed their names from the film for fear of reprisal — this anthology film that dramatizes true-life stories from Kenya’s oppressed LGBTQ community is both a labour of love and a bold act of militancy.