Land:
Schweiz/Deutschland/Irak
Preise:
Berlinale 2015: Offizielle Auswahl
Kategorie:
fragments16, fragments16: Fokus
Jahr:
2014
Dauer:
90 Minuten
Buch:
Samir
Regie:
Samir
Sprache:
OF mit deutschen UT

Eine Hommage an einen anderen Irak. Einst moderner Staat mit blühendem Kulturleben samt säkularisierter wie religiöser Gesellschaft, bestimmten ab den 1960er Jahren Putsch, Diktatur und Terror die Entwicklung des Landes. Der irakisch-schweizerische Regisseur Samir befragt seine in der Diaspora verstreute Familie, wie es soweit kommen konnte und welche Mitverantwortung der Westen dabei zu tragen hat. Entstanden ist dabei eine akribisch recherchierte Sammlung unglaublich spannender Migrationsgeschichten.

While there are no precise statistics, it is estimated that four to five million Iraqis live outside Iraq today. Recounting the family’s stories of departures and uprootings, filmmaker Samir also chronicles how Iraqis‘ dreams of building a modern and just society after their nation achieved independence in the 1950s were brutally dashed over the course of half a century.

In Kooperation mit:

schweizerischebotschaft